Nächste Abstimmungen

Abstimmungsvorlagen für den 10. Februar 2019
Volksinitiative « Zersiedelung stoppen – für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung (Zersiedelungsinitiative) » (Delegiertenversammlung FDP Schweiz: einstimmig 302 Nein, 0 Ja und 2 Enthaltungen)
Totalrevision des Polizeigesetzes (Delegiertenversammlung FDP Kanton Bern: einstimmig 140 Ja, 0 Nein und 3 Enthaltungen )
Änderung des kantonalen Energiegesetzes (Delegiertenversammlung FDP Kanton Bern: 86 Nein, 25 Ja und 4 Enthaltungen )

Parolen GV vom 4. Dezember 2018

Abstimmungsvorlagen der Gemeindeversammlung vom 4. Dezember 2018
Genehmigung des Budgets 2019 und Festsetzung der Besteuerungsgrundlagen
Teilrevision Schulreglement
Erweiterung und Anpassung Schulanlage Wohlen, Neubau Tagesschule; Kreditgenehmigung
Ersatz Wärmeerzeugung der Schulanlage Wohlen; Kreditgenehmigung
Qualitätssicherndes Verfahren Überbauung Uettligen West; Kreditgenehmigung

Parolen GV vom 12. Juni 2018

 

JA zum Schumodellwechsel

 

Unsere Schulen sollen attraktive Bildungsstandorte sein. Die FDP befürwortet den Wechsel des Schulmodells Sekundarstufe 1. Sie empfiehlt damit den Stimmberechtigten, dem Antrag des Gemeinderats auf Teilrevision der Reglemente (Schulreglement Wohlen und Organisationsreglement Oberstufenverband) zuzustimmen. Für eine attraktive, zeitgemässe Schule. Für ein durchlässiges Bildungssystem, das individuellen Lernprozessen Rechnung trägt. Für Chancengleichheit in der Bildung.

 

Positionspapier zur Schulmodellwahl

 

JA zur Rechnung 2017

 

Die FDP  nimmt erfreut zur Kenntnis, dass die Rechnung 2017 um 1,28 Millionen Franken besser abschliesst als budgetiert. Im Voranschlag war ein Defizit von fast einer halben Million vorgesehen. Die Besserstellung ist unter anderem auf weniger Aufwand bei den Abschreibungen, den Schuldzinsen und den Steuerteilungen zurückzuführen. Hingegen stimmen die Mindererträge bei den Steuereinnahmen nachdenklich. Sie konnten nur durch Mehreinnahmen bei den Erbschafts- und Schenkungs- sowie bei den Nachsteuern wettgemacht werden.

 

JA für eine gesicherte Wasserversorgung im Kappelenring

 

Der Kredit vn 900 000 Franken für den Werterhlt und für den Ersatz der WWasserleitungen im Kappelenring wird aus der Reserve für Werterhalt finanziert und sichert die Wassserversorgung im GEbiet Kappelenring. Dass dies kombiniert wird mit dem Einlegen der Leitungen für den Wärmeverbund der Firma "Energie 360° AG" ist eine geschickte und kostensparende Lösung.

 

Parolen GV vom 14. Juni 2017

 

JA zur Rechnung 2016

 

Mit einem Gewinn von rund 840 000 Franken statt einem Verlust von 420 000 Franken sieht die Rechnung sehr viel erfreulicher aus als das Budget 2016.

 

Weniger Aufwendungen in verschiedenen Bereichen haben dies ermöglicht. Zudem weist die Rechnung einen fast 100-prozentigen Selbstfinanzierungsgrad auf und das Eigenkapital umfasst per Ende 2016 rund 4,3 Millionen Franken. Nachdenklich stimmen aber die Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen, denn sie hinken hinter den Erwartungen her. Dies ist zum Teil erklärbar durch das geringere Wachstum der Bevölkerung. Einmal mehr zeigt sich, dass Verzögerungen in der Bautätigkeit sich direkt auf den Steuerhaushalt niederschlagen. Trotzdem sagt die FDP Ja zur Rechnung.

 

JA zum Reglement über die Mehrwertabschöpfung

 

Einzonungen sind nur genehmigungsfähig, wenn das neue, an die kantonelen Gesetzesvorgaben angepasste Reglement über die Mehrwertabschöpfung in Kraft ist. In Wohlen ist diese Abgabe seit langem geregelt und dient der Finanzierung von Planungsmassnahmen.

 

Die FDP Wohlen erachtet es als sinnvoll, dass im Reglement Aufzonungen von der Abgabe befreit sind. Der Aufwand für die Verfügungen würde in einem schlechten Verhältnis zum Ertrag stehen, weil die Eigentümer nur selten Pläne für erhöhte Nutzungen hegen. Die FDP Wohlen hätte es begrüsst, wenn.auch Umzonungen, beispielsweise von einer W1 in eine W2, von der Abgabe dispensiert wären. Die Entwicklung nach innen würde dadurch gefördert.

 

JA zum Kredit für die Sanierung Kanalnetz Hinterkappelen

 

Die FDP Wohlen stimmt dem Antrag des Gemeinderates für einen Kredit von 675 000 Franken zur Sanierung des öffentlichen Kanalnetzes in Hinterkappelen zu. Damit kann nach diversen Sanierungsetapen im oberen Gemeindegebiet die Instandstellung der Abwasserleitungen im Gebiet Hinterkappelen erfolgen.


 

 Parolen GV vom 7. Dezember 2016

 

JA zum Budget 2017

 

Obwohl das Budget 2017 ein geplantes Defizit von fast einer halben Million Franken ausweist, sagt die Mitgliederversammlung einstimmig Ja. Bedenklich ist der Rückgang der Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen, wie sich dies bereits bei der Rechnung 2015 erstmals manifestierte. Um die Steuerkraft zu erhalten und um neue Steuerzahler in die Gemeinde zu holen, ist die Wohnraumentwicklung voranzutreiben. Auf der Ausgabenseite dürfte eine Überprüfung der Gemeindeaufgaben unumgänglich werden.

 

JA zum Kredit für die Sanierung Turnhalle Murzelen

 

Die Massnahme ist unumgänglich, die Halle entspricht nicht mehr den gebäude- und energietechnischen Auflagen. Darum sagt die Mitgliederversammlung einstimmig Ja zum Sanierungsvorhaben und zum Kredit von 350 000 Franken.

 

JA zur Teilrevision Kommissionsreglement

 

Eine Ordnung, Vereinfachung und Straffung der Aufgaben der verschiedenen Partner innerhalb des Regionalen Sozialdienstes wird begrüsst.

 

JA zum Ersatz Wasserversorgungsleitung Innerberg-Murzelen

 

Die FDP-Mitgliederversammlung unterstützt dieses Projekt einstimmig und sagt Ja zum Kredit von 900 000 Franken. Die Finanzierung wird durch die Spezialfinanzierung Werterhalt Wasserversorgung sichergestellt. Das Konto weist aktuell 2 Millionen Franken auf. 


Parolen GV vom 25. Oktober 2016

 

JA zur Reglements-Teilrevision für Wahlen/Abstimmungen und für die Behördenentschädigung

 

Die FDP-Mitgliederversammlung genehmigt die Teilrevision der beiden Reglemente. 

 

JA zum Anschluss der Schulanlage Kappelenfeld an den Wärmeverbund

 

Die FDP-Mitgliederversammlung spricht sich für den Anschluss der Schulanlage an den Wärmeverbund aus. Er ist ein sinnvoller und zukunftsorientierter Beitrag zum Klimaschutz. Der vom Gemeinderat beantragte jährlich wiederkehrende Kredit sowie auch der einmalige Anschlusskredit sind zu genehmigen.


Parolen GV vom 15. Juni 2016

 

JA zum Jahresbericht und zur Rechnung 2015

 

Die FDP verdankt und genehmigt den Jahresbericht. Sie genehmigt auch die Rechnung 2015, deren Defizit von knapp 1,3 Millionen Franken um rund 230 000 Franken höher ausfällt als budgetiert. Der Einbruch bei den Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen ist ein Signal dafür, dass die Gemeinde stagniert und die Schaffung von weiterem Wohnraum für alle Generationen notwendig ist.

 

JA zur Überbauungsordnung «Wärmeverbund Kappelenring»

 

Damit wird die baurechtliche Grundlage für die Erstellung der Wärmezentrale des Wärmeverbundes Kappelenring geschaffen und der Weg für eine klimafreundliche Wärmegewinnung vorbereitet.

 

Ja zum Kredit zur Erhaltung der Infrastrukturanlagen Bennenbodenrain

 

Die FDP unterstützt alle drei Kredite für die notwendigen Verbesserungen bei der Abwasserentsorgung, bei der Wasserversorgung und zur Belagssanierung im Bereich Bennenbodenrain.

 

JA zum Kredit für die Beschaffung Schlauchverlegefahrzeug

 

Die FDP unterstützt den Kreditantrag des Gemeinderats zur Beschaffung eines Schlauchverlegefahrzeugs für die Feuerwehr Wohlensee Nord. Damit lassen sich Kosten beim Fuhrpark einsparen.


Parolen GV vom 1. Dezember 2015

 

JA zum Budget 2016

 

Das Budget 2016 enthält ein Defizit von 419 000 Franken statt einer anvisierten schwarzen Null. Vor allem die Steuererträge hinken aufgrund gedämpfter Konjunkturprognosen hinter den Erwartungen zurück. Diese Mindereinnahmen wirken sich negativ aus. Der Lastenausgleich Soziales und der Finanzausgleich drücken das Ergebnis des Budgets zusätzlich ins Minus. Für 2017 muss ein ausgeglichener Voranschlag das Ziel sein. Ist der Finanzplan nicht nachhaltig zu verbessern, ist für die FDP eine Aufgabenüberprüfung unvermeidlich.

 

JA zur Tarifanpassung Abwasser

 

Der neue Tarifrahmen ermöglicht die Sicherstellung des Werterhalts der aufgrund der Topografie umfangreichen Abwasserentsorgungsanlagen und für die Erfüllung der erhöhten Auflagen im Bereich Abwasserreinigung.

 

JA zu den Krediten Wasserversorgung Innerberg

 

Ein Ersatz der gut 90-jährigen Wasserversorgungsleitungen im Gebiet Innerberg drängt sich auf. Die Kredite für die zwei Sanierungsprojekte im Gesamtumfang von 887 000 Franken sind unbestritten.


Parolen GV vom 20. Oktober 2015

 

JA zum Solarreglement – mit Antrag für Rahmentarif

 

Die FDP begrüsst das vorgelegte Solarreglement. Im Bereich der Vermietung von gemeindeeigenen Dachflächen beantragt sie eine Präzisierung: Die Preisfestsetzung bei Vermietungen hat innerhalb eines vom Gemeinderat definierten Rahmentarifes zu erfolgen. Der gemäss Artikel 4 vorgesehenen, freihändigen Delegation von Preisfestsetzungen an das Departement Liegenschaften, Land- und Forstwirtschaft stimmt die FDP nicht zu.

Vielmehr sollen alle unter diesem Reglement getätigten Geschäfte mit Dritten nach einem einheitlichen Rahmentarif erfolgen. Solche Tarifrahmen werden auch in den Bereichen Wasser und Abwasser zur Preisfestsetzung angewendet.

 

JA zur Anpassung Baureglement Uettligen
 

Es handelt sich hier um die Anpassung der Zweckbestimmung für die Zone für öffentliche Nutzung ZöN in Uettligen. Diese Änderung ermöglicht es, dass der Viehschauplatz durch eine Fernheizung genutzt werden kann. Der Bau unterliegt der Baugesetzgebung und dem Bewilligungsverfahren.

 

JA zur Abwassersanierung im Ambühl

Die FDP begrüsst die vorgesehene Sanierung. Sie entspricht den Auflagen des Gewässerschutzgesetzes, die gewählte Variante mit Anschluss an die ARA der Gemeinde ist die kostengünstiger als ein Anschluss an die ARA Neubrücke. Die Finanzierung erfolgt über die Spezialfinanzierung für die Abwasserentsorgung und die angeschlossenen Grundeigentümer entrichten Anschlussgebühren.

 

JA zur Sanierurng Kanalnetz Dorfteil Wohlen

Die FDP unterstützt den Kreditantrag für die Abwassersanierung im Dorfteil Wohlen. Sie gewährleistet die Einhaltung des Gewässerschutzgesetzes und die Werterhaltung des Abwassersystems. Die Mittelbeschaffung erfolgt über die Spezialfinanzierung für die Abwasserentsorgung.


Parolen GV vom 16. Juni 2015

 

Rechnung 2014

 

Die FDP nimmt Kenntnis vom Rechnungsergebnis, welches um einiges besser ausfällt als das Budget. Im Bereich Soziales fallen jedoch die stark steigenden Kosten auf, wobei im Bereich der individuellen Sozialhilfe gegenüber 2013 ein Kostenrückgang von fast einer halben Million positiv zu verzeichnen ist. Zu erwähnen ist auch, dass die Gemeinde ihre Schulden massiv abgebaut hat. Leider aber liegen die Steuererträge hinter dem Voranschlag zurück. Dies nicht zuletzt, weil erwartete Steuereinnahmen infolge der Bauverzögerung bei der Überbauung "Capella" auf dem Kappelenbrücke ausblieben.

 

Ja zur Wahl des externen Rechnungsprüfungsorgans

 

Die FDP stimmt dem Vorschlag des Gemeinderates zu und unterstützt die Wahl der Firma BDP AG, Bern als externes Rechnungsprüfungsorgan für die restliche Amtszeit bis 2018.

 

JA zum Sanierungskredit Breitenrain

 

Die FDP sagt Ja zum Kredit von 320 000 Franken für die Sanierung der Wasserversorgungsleitung und die damit kombinierte Erneuerung des Strassenbelags. 


Parolen GV vom 2. Dezember 2014

 

Kredit Schulerweiterung zurückweisen

 

Für die FDP Wohlen ist unbestritten, dass Kindergarten und Schule zweckmässige Räume benötigen und sie unterstützt eine zeitgemässe Infrastruktur. Doch sie weist dieses Projekt zurück, weil es unvollständig ist. Mit dem Kreditantrag wird nicht ein Gesamtkonzept mit Daten und Fakten zum Raumbedarf vorgelegt, sondern ein erster Ausbauschritt aufgrund pauschaler Angaben beantragt. Wie der nachfolgende zweite Ausbauschritt aussieht, ist unklar. Ob es bei den dannzumal 2 Millionen bleiben wird, ist nicht gewiss.

 

Die FDP weist das Geschäft mit dem Auftrag an den Gemeinderat zurück, ein Gesamtkonzept für die Schulraumplanung auszuarbeiten und ein Gesamtprojekt vorzulegen, welches auch aufzeigt, was mit dem nicht mehr benötigten Kindergartenareal im Dorf geschehen soll, wenn die beiden Dorf-Kindergärten zum Kappelefeldschulhaus verlegt werden.

 

JA zur Bestandeszone Kappelenring

 

Mit der Schaffung der Bestandeszone wird der hohe Wert der Überbauung Kappelenring erhalten. Sie bringt Klarheit in die Vorschriften. Zudem schaffen wir mit einem Nutzungsbonus den Anreiz für zeitgemässe Erneuerung und energetische Sanierungen.

Die neue Regelung löst die überholte Überbauungsordnung (UeO) ab, schafft Rechtssicherheit und damit die Möglichkeit für Anpassungen an heutige Wohnbedrüfnisse und für energetische Sanierungen.

 

JA zum Budget 2015

 

Das Defizit und der geplante Abbau des Eigenkapitals entsprechen dem Finanzplan. Dieser sieht bereits ab 2017 Ertragsüberschüsse vor. Mit dem Budget 2015 steht die Gemeinde sogar noch etwas besser da als im Finanzplan 2015 – 2018 vorausgesehen. Für 2016 ist ein ausgeglichenes Budget anzustreben.


Parolen GV vom 21. Oktober 2014

 

JA zur Neuausrichtung des Kultur- und Seminarzentrums Reberhaus

 

Die FDP-Parteiversammlung unterstützt die neue Ausrichtung des Reberhauses zum Kultur- und Seminarzentrum und sagt einstimmig Ja zum Kredit für die Nachrüstung und für bauliche Anpassungen. Diese Investition ist notwendig, wenn sich das Reberhaus als professionell geführtes Tagungszentrum positionieren will. Eine höhere Auslastung der bislang oft leer stehenden Räume führt zu mehr Einnahmen und mittel- bis langfristig zur Senkung der jährlichen Ausgaben von derzeit rund 200 000 Franken pro Jahr, welche von der Gemeinde alleine getragen werden.

 

Der Erfolg steht und fällt mit der professionellen Führung und Betreuung, dies ist nur mit einer verwaltungsexternen Trägerschaft mit Leistungsauftrag zu erreichen. 

 

JA zur Teilrevision des Uferschutzplanes zugunsten des «Wohleikiosks»

 

Die FDP-Versammlung stimmt der Anpassung der Uferschutzzone mit der Schaffung einer Zone für Sport und Freizeit in der Thalmatt bei der Wohleibrücke vollumfänglich zu. Damit werden klare Verhältnisse für den Betrieb eines Verpflegungskioskes geschaffen. Die zeitlichen und räumlichen Vorgaben für den Kioskbetrieb sind in der neuen Zone klar definiert und finden allgemeine Akzeptanz, die Planänderungsauflage zeitigte keine einzige Einsprache.

 

JA zum Kredit für die Übernahme der öffentlichen Beleuchtung

 

Die FDP sagt Ja zum Geschäft und damit zum Kredit für den Kauf der 524 Strassenbeleuchtungspunkte auf dem Gemeindegebiet und zur Erstellung eines Rahmenvertrags für Betrieb und Unterhalt der öffentlichen Beleuchtung durch die BKW AG.

 


Parolen GV vom 17. Juni 2014

 

JA zur Rechnung 2013

 

Erneut steht Wohlen eine Besserstellung um rund eine Million ins Haus. Von Schieflage der Finanzen kann keine Rede sein.

 

Das Festhalten an der Finanzstrategie des Gemeinderats hat sich gelohnt: Keine Steuern auf Vorrat, ein kontrollierter Abbau des angesparten Eigenkapitals, eine über die Zeit angemessene Selbstfinanzierung der Investitionen. Diese Ziele sind erreicht worden, wie der Rechnungsabschluss 2013 zeigt.

 

NEIN zur Solarinitiative

 

Die FDP Wohlen sagt JA zum Gegenvorschlag des Gemeinderates. Die Initiative wird abgelehnt. Sie rennt offene Türen ein: Denn die Förderung von erneuerbaren Energien bei gemeindeeigenen Bauten ist im Massnahmenplan zur Energiepolitik der Gemeinde bereits verbindlich festgehalten.  Wir empfehlen darum, dem Gegenvorschlag des Gemeinderates zuzustimmen: Dieser legt fest, dass Investitionen in Solaranlagen nach energetischen, aber auch nach wirtschaftlichen Kriterien zu beurteilen sind.

 

JA zum Kredit Unimog

 

Die FDP ssagt Ja zur Anschaffung eines neuen Unimog, damit die Gemeindebetriebe ihre Aufgaben für die Sicherheit und die Befahrbarkeit der Gemeindestrassen weiterhin erfüllen können.


 Parole Urnenabstimmung vom 9. Februar 2014

 

JA zum Ortspolizeireglement auch an der Urne!

 

Die FDP Wohlen erachtet das neue Polizeireglement der Gemeinde Wohlen als notwendig, zweckmässig, sachlich und verhältnismässig. Es gibt den Ordnungskräften und der Gemeinde die nötigen rechtlichen Mittel, um die gesellschaftlich akzeptierten Werte im Gebrauch des öffentlichen Raums durchzusetzen, und dem Bedürfnis der Bevölkerung nach Ruhe und Ordnung Geltung zu verschaffen. Das Reglement genügt dem übergeordneten Recht.

 

Flyer zur Urnenabstimmung von FDP und SVP Wohlen 


 Parole zur GV vom 3. Dezember 2013

 

JA zum Budget 2014

 

Trotz eines erneuten Defizits besteht kein Anlass zu Steuererhöhungen. Der schrittweise Verzehr des in der laufenden Legislatur angesparten Eigenkapitals ist richtig. Der Finanzplan zeigt die Gesundung der Finanzlage an. Trotzdem: Obwohl die Steuerkraft der Gemeinde leicht gestiegen ist, stagnieren die Einkommens- und Vermögenssteuern. Dafür steigt der Lastenausgleich um satte 300 000  Franken. Die Zunahme der Zahl der Steuerzahlenden und damit das Wachstum der Steuererträgehält nicht mit den steigenden Lasten Schritt. Wohlen muss sich bewegen und die begonnenen Projekte zur Schaffung von Wohn- und Gewerberaum vorantreiben. 


 Parolen zur GV vom 22. Oktober 2013

 

JA zum Ortspolizeireglement

 

Mit dem Ortspolizeireglement legen wir wichtige Spielregeln für das Zusammenleben in der Gemeinde fest. Unsere Bevölkerung und die Behörden haben den Willen, Probleme zuerst im Gespräch zu lösen. Falls der Dialog nicht hilft, gibt das Reglement den rechtlichen Rahmen, damit die Behörden die gesellschaftlich akzeptierten Werte im Gebrauch des öffentlichen Raums und beim Jugendschutz durchsetzen und dem Bedürfnis der Bevölkerung nach Ruhe und Ordnung Geltung verschaffen können. Sagen Sie JA zu diesem Reglement, im Vertrauen darauf, dass es so angewendet wird wie es die Präambel stipuliert.

 

 

JA zum Kredit Dorfplatz Hinterkappelen

 

Aus dem unwirtlichen Platz mitten in Hinterkappelen wird gemäss Vorlage des Gemeinderates ein einladender Ort zum Verweilen und Begegnen. Die Bewohner des Domizcl wie die Bevölkerung erhalten endlich den lange gewünschten Dorfplatz, der diesen Namen verdient. Er bedeutet mehr Lebensqualität für alle und eine Aufwertung des Wohnortes Hinterkappelen. Gemeinde, Domicil und Grundeigentümerin teilen sich in den Kredit, alle profitieren gleichermassen. Wir sagen Ja zu dieser Investition für die Zukunft.

 

 

JA zum Sanierungskredit Stadttheater Bern

 

Die FDP Wohlen sagt Ja zum Sanierungskredit und bekennt sich zur Kultur und zur Solidarität zwischen den Gemeinden. Auch wenn das Vorgehen der Stadt Bern Fragezeichen aufwirft. Eine Sanierung ist auch im Falle einer Ablehnung durch die Gemeinden notwendig und seit längerem fällig. Es geht bei dieser Vorlage darum, dass die nötigen Mittel jetzt zur Verfügung gestellt werden.

 

JA zur Anpassung Uferschutzplan Stucki-Areal
 

Damit bestätigen wir den bereits früher gefassten, positiven Entscheid der Gemeindeversammlung zur Ortsplanungsrevision. Mit der Anpassung der Bestimmungen zum Uferschutz wird der Weg frei für die Realisierung von neuem Wohnraum.


 Parolen zur GV vom 18. Juni

 

JA zur Rechnung 2012:

 

Die FDP.Die Liberalen Wohlen sagen einstimmig JA zur Rechnung 2012. Sie schliesst trotz einer nicht budgetierten zusätzlichen Rückstellung von 620'000 Franken infolge der Einführung des Gesetzes über den Kindes- und Erwachsenenschutz um 344'000 Franken besser ab als budgetiert. Dies ergibt eine Besserstellung um fast eine Million. Die Gemeinde hat bei den direkt beeinflussbaren Posten rund 300'000 Franken weniger ausgegeben. Für ihre beispielhafte Ausgabendisziplin gebührt Verwaltung und Behörde vollste Anerkennung. Weitere Verbesserungen gegenüber dem Budget erfolgten bei den Lastenverteilern Bildung und Fürsorge sowie im Bereich Finanzen.

 

JA zum Kredit für neues TLF :

 

JA sagt dir FDP auch zum Kredit für die Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges. Sie erspart zudem den Ersatz eines weiteren Kleinfahrzeuges. Ein TLF entspricht den Mindestanforderungen für die Grösse der Gemeinde Wohlen. Es wird daher auch nach der Fusion der Feuerwehren Wohlen und Meikirch notwendig sein.


 Parolen zur GV vom 19. März 2013

 

JA zum Kredit für den Landkauf im Bannholz:

 

Der Erwerb des Werkhofareals Bannholz ist eine weitsichtige Investition zum günstigen Preis. Sie sichert den Standort für eine notwendige Gemeindeaufgabe.

Für die Gemeinde bietet sich hier eine ausserordentliche Gelegenheit, das ASreal an idealem Standort zu erwerben, Mietausgaben einzusparen und zusammen mit den Mieteinnahmen für die Finanzierung einzusetzen. Der Landkauf bietet Entwicklungsmöglichkeiten für die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden im Bereich Gemeindebetriebe.

 

JA zum Kredit Dorfstrasse Hinterkappelen:

 

Unumgängliche Sanierungen gekoppelt mit Massnahmen für die Erhöhung der Verkehrssicherheit: Das Projekt Dorfstrasse Hinterkappelen verdient Zustimmung.

Das vorgelegte Projekt ist die willkommene und gut gelungene Synthese der beiden Anliegen, und dies zu Null Zusatzkosten. Die Verkehrssicherheit entlang der Dorfstrasse kann markant erhöht werden. Die Investition wird aus Beiträgen der Domicil-Eigentümer, der Kirchgemeinde und der Spezialfinanzierung «Mehrwertabschöpfung» finanziert. Schulwegsicherung, Die vorgesehene Umgestaltung schafft vor dem Kulturzentrum Kipferhaus einen Platz und legt die richtigen Grundsteine für die zukünftige Entwicklung des Dorfkerns von Hinterkappelen.


 Parolen zur GV vom 4. Dezember 2012

 

JA zum Budget 2013:

 

Trotz des Defizits von 1,9 Millionen Franken im Voranschlag 2013 beschloss die Parteiversammlung der FDP.Die Liberalen Wohlen einstimmig die Ja-Parole. Das dank sorgfältigem Wirtschaften über Jahre erarbeitete Eigenkapital von 8 Millionen Franken reicht aus, um den Aufwandüberschuss aufzufangen, ohne die Finanzlage der Gemeinde zu strapazieren. Die vom Gemeinderat festgelegte Eigenkapitaldecke von rund 4 Millionen wird nicht unterschritten.

Neu und besonders zu Buche mit fast einer Million schlagen die Auswirkungen des neuen Kinder- und Erwachsenenschutzgesetzes sowie die Steuergesetzrevision. Ein weiterer neuer Aufwandposten ist die Einführung der Schulsozialarbeit. Gemäss der FDP.Die Liberalen Wohlen muss zur Erhaltung einer weiterhin gesunden Finanzlage und zur Verbesserung auf der Einnahmenseite die Weiterentwicklung der Gemeinde angestrebt werden. Eine Steuererhöhung ist auf keinen Fall die richtige Lösung.

 

JA zum Sanierungskredit Schulküche Hinterkappelen

 

Die Parteiversammlung sagte auch einhellig Ja zum Kredit für die Sanierung der Schulküche Hinterkappelen. Sie unterstützt das Projekt für eine qualitätsvolle Erneuerung, welche den Beanspruchungen langfristig gerecht wird. Dies insbesondere im Hinblick auf den Wert des Kochunterrichts für Jugendliche zur Sensibilisierung für den Wert der Ernährung und den Umgang mit Lebensmitteln.


 Parolen zur GV vom 19. Juni 2012

 

Ja zur Rechnung 2011:


Die Gemeinde Wohlen steht um 1,4 Millionen Franken besser da als budgetiert. Beim Aufwand entspricht die Rechnung genau den budgetierten Werten. Dank höheren Steuererträgen bei den natürlichen Personen und dank unerwaret hoher Lotteriegewinnsteuern erfolgte ein Ertragsüberschuss von fast einer Million. Sollte sich der positive Trend auch mit den Auswirkungen von Filag und Steuergesetzrevision im 2012 fortsetzen, so ist eine Steuersenkung auf 2014 angebracht!

 

JA zur Schulsozialarbeit:

 

Damit sich die Schule auf ihren Auftrag konzentrieren kann und aus Gründend der Prävention ist der Beizug von Fachpersonal zur Bewöltigung von sozialen Problemen sinnvoll. Die FDP Wohlen verlangt aber, dass nach drei Jahren eine Auswertung erfolgt und die Stellenprozene überprüft werden.

 

JA zum neuen Gemeinde-Personalreglement:

 

JA zum Kredit für die Sanierung der Abwasserentsorgung Uettligen

JA zur erbandsvariante "Light" für die Oberstufenschule Uettligen. 


 Parole zur GV vom 20. März 2012

 

JA zur Aenderung der Uferschutzplanung und zum neuen Ruderhaus in der Ey:

 

Die FDP Wohlen heisst an ihrer Versammlung die Aenderung der Uferschutzplanung in der Ey Hinterkappelen und den neuen Zonenplan einstimmig gut. Oekologische Verträglichkeit und Vorgben für die Freizeitnutzung im ganzen Perimeter sind sehr gründlich abgeklärt worden. Die FDP begrüsst die Erweiterung des Sportangebotes in der Gemeinde, insbesondere auch im Hinblick auf die wichtige Funktion, welche Sportvereine für die Jugendförderung ausüben.